Custom Vespa SLS 300

Das aktuelle Scooter & Service Demonstrator Projekt: Auf Basis einer gebrauchten Vespa PX... mehr

Das aktuelle Scooter & Service Demonstrator Projekt: Auf Basis einer gebrauchten Vespa PX Karosse entsteht ein Custom Vespa Umbau im Vintage Style mit vielen speziellen und neuen Features!
In Zeiten von immer ausgereifteren und leistungsstärkeren Motorsetups arbeiten wir aktuell unter Anderem an einer verbesserten Fahrstabilität bei höheren Geschwindigkeiten: Unsere SLS 300 hat aus diesem Grund einen um etwa 75mm verlängerten Radstand, einen deutlich längeren Nachlauf-Winkel und einen im Vergleich zu unseren Superlow Series Modellen nochmals tieferen Schwerpunkt - ohne eine Verlängerung des Rahmens, was für uns aus stylistischen Gründen nicht in Frage kam.
Der Rahmen wurde zusätzlich an entscheidenden Punkten verstärkt, um dem Potential des BFA Motori Motors mit 306ccm und einer zu erwartenden Leistung von über 45 PS gerecht zu werden - Projektziel ist für uns eindeutig eine bestmögliche Fahrbarkeit der Vespa im Straßen- und Alltagsbetrieb, sowohl in Bezug auf die Auslegung des Fahrwerks, als auch hinsichtlich der Leistungsentfaltung des 306ccm-Motorboliden.
Nachdem die Front mit VNB-Beinschild und Superlow Gabel fertig gestellt ist, wird es im nächsten Schritt um die Einpassung des BFA 306ccm Motors und um die passende Umgestaltung des Hech-Bereichs gehen: Wir berichten hier natürlich regelmäßig von dem Fortschritt unserer Custom Vespa.

Update 25.09.2019

Heute haben wir die erste Probefahrt mit unserer SLS 300 mit verlängertem Radstand unternommen: In Verbindung mit den Stage 6 Stoßdämpfern und dem längeren Nachlauf ergibt sich gerade bei höheren Geschwindigkeiten eine bisher von klassischen Vespa Rollern nicht gekannte Fahrstabilität - wir sind begeistert und freuen uns auf die nächsten Testfahrten!!!

Aufgrund der vielen Anfragen:
Die Custom Vespa SLS 300 wird natürlich eine Straßenzulassung erhalten und auf verschiedenen Kanälen und Events präsentiert werden - im weiteren Verlauf steht die Vespa dann gegen entsprechendes Gebot zum Verkauf.

 

Kompletter, individuell konfigurierbarer und fertig montierter BFA Motor mit 306ccm, passend für Vespa Largeframe Modelle - das absolute Ende der Fahnenstange!
Basierend auf dem von BFA Motori entwickelten Konzept mit in Kleinserie hergestelltem Motorgehäuse, Zylinder, Kurbelwelle, Kupplung und Ansaugstutzen bieten wir hier ein konfigurierbares Komplettmotor-Konzept an, das in Sachen Performance alles in den Schatten stellt: Mit 306ccm Hubraum und den entsprechend ausgelegten Komponenten sind PS-Werte von weit über 40PS problemlos umsetzbar, das BFA-Konzept für Vespa Largeframe Modelle eröffnet eine neue Dimension in Sachen Vespa Tuning.
Der Motor wird in unserer Werkstatt in jedem Fall komplett zusammengebaut, Anbauteile und weitere Komponenten wie Vergaser und der von uns eigens für den BFA 306ccm Motor entwickelte Rennauspuff sind optional wählbar.

Vespa Tuning BFA 306ccm - Komponenten und Teile

Neben den von BFA entwickelten Komponenten verbauen wir bereits in der Basis-Version des 306ccm-Motors ein komplettes Getriebe aus Piaggio Originalteilen inklusive Gangrädern, Hauptwelle, Nebenwellenachse und Vorgelege und eine Sip Vape Zündung mit linearer Zündverstellung - alle Lager, Wellendichtringe und Kleinteile sind natürlich Qualitätsprodukte.
Der BFA 306 Motor wird inklusive Zylinderhaube, Lüfterradabdeckung, Bremstrommel mit montierten Bremsbelägen, Kupplungsdeckel, Kickstarter, Öl- und Einstell-Schrauben usw. geliefert - die Auswahl des Vergasers und der Auspuffanlage sind optional.

Vespa Motor BFA Motori 306 - Einbau und Installation

Der BFA 306 Motor basiert auf der Bauform eines Vespa PX 200 Motors, benötigt aber aufgrund des breiteren Motorgehäuses ca. 25mm mehr Platz unter der rechten Seitenhaube: Für den Einbau des BFA Motors muss demnach sowohl bei PX Modellen als auch bei allen anderen Vespa Largeframe Modellen entsprechend verbreitert werden - für die Montage des nach hinten stehenden Vergasers müssen ebenfalls Modifikationen vorgenommen werden, um ein Anschlagen am Rahmen zu vermeiden.